Vielfalt ist auch weiterhin Trumpf

Welche Einrichtungstrends ziehen 2018 in die Wohnräume ein?

Ob uns das nun gefällt oder nicht: Trends sind ansteckend. Es ist also völlig normal, dass wir das rosa Samtsofa, dass wir vor Jahren noch als kitschig abgetan hätten, auf einmal schön finden (und tatsächlich ist es das auch – spar- sam eingesetzt und richtig in Szene gesetzt). Die Wandfarbe des Jahres heißt übrigens „Heart Wood“, ein Grau-Rosa, das an edles Rosenholz erinnert.

Viele weitere vorwiegend gedeckte Farbtöne stehen 2018 auf der Palette für Heimtextilien, Wandfarben und Wohnaccessoires. Dazu gehören von der Natur inspirierte Grüntöne und nostalgische  Fliederfarben.  Vor  allem  für Möbelbezugsstoffe sind die angesagten Blau-Varianten  von  „Blue  Bell“  über „Navy Peony“ bis hin zu „Marina“ interessant. Highlight-verdächtig sind auch die Grüngelb-Töne der Palette des Farbinstituts Pantone mit klangvollen Namen wie „Golden Lime“, die, besonders mit leuchtenden Rottönen kombiniert, zum Hingucker werden.

„Moderne Formen und Naturtöne sind bereits große Themen in Mode und Interior und entwickeln sich stetig weiter. Grüntöne wie Salbei und Minze sowie einzelne Colour-Pops wie ein knalliges Rot und Butterblumengelb werden Accessoires und Dekoration beeinflussen“, meint Ruth Wassermann, Chefdesignerin des britischen Labels Made.com.

Schlichtes Design und Mystik-Trend Schlicht designte sehr hochwertige und klassische Möbelstücke sind einer  der  Trends  der  nächsten  Jahre (Kinfolk). Geradlinige Formen und reduziertes  Design  wirken  beruhigend und entspannend. Gegentrend   zum Minimalismus mit Fokus auf das Wesentliche ist der mystische Stil, der sich an der „Faszination der Nacht“ orientiert. Typisch für die neue Sehn- sucht nach Opulenz sind Edelsteinfarben, samtige Materialien, Marmor und Terrazzo, Stuck und dunkles Holz.

„Das Interior der Zukunft sehnt sich also wieder  mehr  nach  Opulenz, was man auch in der Mode deutlich erkennt. Auf eine mystische, nahezu sexy anmutende Art und Weise erfüllt dieser Stil den Wunsch des Menschen nach Geborgenheit“, schwärmt Trend- forscherin Gudy Herder.

Dazu passt der Kreis als Form des Jahres 2018. Runde Formen schaffen Wohninseln und stehen für Energie und Gemeinschaft. „Die Zeit des Cocoonings    (Sich-Einspinnens)    ist vorbei. Wir sehnen uns nach Gesellschaft, guten Gesprächen und Geborgenheit“, so Herder.

Das Zuhause als Oase des Wohlbefindens

Aber unabhängig davon, ob man Trendfarben, Naturtöne oder den neuen Metallic-Look mag, ob man schlichte Eleganz, rustikale Gemütlichkeit oder üppige Pracht bevorzugt: Im Zentrum aller Geschmacksfragen steht weiterhin das Zuhause als Oase des Wohlbefindens. Das Bedürfnis nach Schutz und Behaglichkeit in einer schnelllebigen und zunehmend als unsicher empfundenen Außenwelt wird sich voraussichtlich auch  mittelfristig in unseren Wohnräumen abbilden. So stehen  kuschelige  Wohnaccessoires wie weiche Decken, knuffige Kissen und flauschige Teppiche auch weiter- hin hoch im Kurs.

Zum Zuhause als Ort der Beständigkeit passen Möbel mit Geschichte, die den Bewohner erden und beruhigen. Der  Retro-  und  Vintage-Trend  sind also   weiterhin   gefragt.   Auch   öko- logisches  Wohnen  ist  nach  wie  vor en  vogue.  Das  „Back  to  the  roots“- Wohngefühl lebt von Naturmaterialien wie Holz (Nussbaum, Eiche und Buche kombiniert mit schwarzem Metall: ein Mega-Trend!), Leder, Felle und Wolle sowie Deko-Elementen aus Korb und Kork. Pflanzen und Blumen, duftende Kerzen und warmes, indirektes Licht runden das Wohnwohlszenario ab. Quellen:  vogue.de,  stepfactor.de,  moebel.de, instyle.de, hqdesigns.de, wohn-designtrend.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.